Spendenaufruf

FreeCounter by eurocounter.com
EUROCOUNTER
 
zurück zum Hauptmenü
Startseite
Neu:
Schildkröten-
Adventskalender 2012

Im Wandel der Zeit...
About Me
Sitemap
Begriff suchen

Artenbestimmung
bei Schildkröten -
wer ist wer ?

das Wichtigste
in Kürze

Steckbrief
Grundlagen aus
tierärztlicher Sicht

Caresheet (pdf 25 kb)
Artenschutz-
bestimmungen

Fotodokumentation/
Kennzeichnungspflicht

Vor der Anschaffung
Anschaffung, Kauf
Ankunft zu Hause
Erstausstattung
Urlaub
Literatur-Tipps
Ernährung
Futtermenge
Futterpflanzen
Giftpflanzen
geschützte Pflanzen
Wasserversorgung
Literatur-Tipps zur
Fütterung

Artenbestimmung
bei Schildkröten

Anatomie
Augen
Atemwege/Atmung
Darm
Geschlechts-
bestimmung

Geschlechtsorgane
Geschlechtsreife
Haut
Nieren
Panzeraufbau
Sommerruhe
Stoffwechsel /
Vorzugstemperatur

UV-Versorgung
Verdauungsorgane
Verhalten
Wachstum
Wasserversorgung
Winterruhe
Zucht
Grundsätzliches
Verbreitung
Lebensraum
Klima
aktuelle
Temperaturen

Literatur-Tipps
Grundsätzliches
Balkonhaltung
Freigehege
Frühbeet
Gewächshaus
Beheizung
Bepflanzung
Erstausstattung
Literatur-Tipps
Grundsätzliches zur
Terrarienhaltung

Terrariumauswahl
Bodengrund
Beleuchtung
UV-Versorgung
Beheizung
Einrichtung
Gestaltung
Erstausstattung
Terrarien-
Untermieter

Literatur-Tipps
Notfall-Hilfe
für Schildkröten

die häufigsten
Haltungsfehler

Krankheiten - woher?
Krankheitssymptome
Wann zum Tierarzt?
Fachbegriffe
aggressive Männchen/
hormonelle Kastration

Augenprobleme
Darmprobleme
Durchfall
Erkältungskrankheiten
Fehlwachstum
Fortpflanzungs-
probleme
Fremdkörper
Fressunlust
Gewichtsverlust
Hautprobleme
Herpes ist tödlich
Hygiene
Krankenstube:
Unterbringung
Stressvermeidung
Maul öffnen
Zwangsernährung
Sondenernährung
Euthanasie
nützliche Präparate:
    - Bird-Bene-Bac
    - Critical Care
    - Wiesenfuttermix
Legenot
Lichtmangel
Medikamente
Nachwinter-Syndrom
Nierenprobleme
Panzernekrose
Parasiten-woher?
Parasiten, Außen-
Parasiten, Innen-
parasitierende
Untermieter

Pilzinfektion
Quarantäne
Rachitis
Sepsis
Steine/Sand fressen
Stress
Tierarzt-Adressen
Verbrennung
Vergiftung
Verletzungen
Verstopfung
Zoonosen
Literatur-Tipps zu
Krankheiten


München
Passau
Wichtiges und
Nützliches

Fachbegriffe leicht
erklärt

Inkubations-Projekt
2009

gestohlen/gefunden/
entlaufen

Weiterführende Links
Literatur-Tipps
Gästebuch
Auffangstation für
Reptilien

Danksagung und
Quellennachweis

zu Lesezeichen/Favoriten hinzufügen zu den Lesezeichen/
Favoriten hinzufügen

Tierarzt-Liste
Banner für
Webmaster

aktuelle Temperatur
in München:
Click für München, Deutschland Wettervorhersage
Click for München Deutschland Wettervorhersage

aktuelle Temperatur
in Athen:
Click for Athen, Griechenland Wettervorhersage
Click for Athens Eleftherios, Greece Forecast

aktuelle Temperatur
in Dubrovnik:
Click for Dubrovnik, Croatia Wettervorhersage

Kontakt / Impressum

Schildkröten-Shop

 

Es sind  5  Besucher online.
Größte Zahl gleichzeitiger Besucher war am 15.08.2013
mit  326  Besuchern.
Anschaffung - Kauf - Griechische Landschildkröte, Testudo hermanni

Griechische Landschildkröten
(gilt auch für Maurische Landschildkröte und Breitrandschildkröte)

Die Qual der Wahl: der Kauf einer Landschildkröte

 

 

9 Monate altes Baby der Griechischen Landschildkröte; Westrasse (Testudo hermanni hermanni)

 

Wenn Sie alle Faktoren für die Anschaffung einer Schildkröte berücksichtigt und sich für einen Kauf entschieden haben, dann beachten sie zum Kauf selbst bitte noch einige wichtige Ratschläge aus meiner langjährigen Schildkrötenerfahrung heraus:

Kaufen Sie das Tier nicht, wenn Sie es nur einmal kurz gesehen haben! Vor allem ein Tier aus einem Zoogeschäft sollten Sie sich mehrmals zu verschiedenen Tageszeiten ansehen. Eine gesunde Schildkröte ist am Vormittag und am Nachmittag aktiv. Über Mittag schläft sie sehr wahrscheinlich. Können Sie das Tier zu keiner Tageszeit aktiv herumlaufen und klettern sehen, dann verzichten Sie auf den Kauf. Das Tier ist aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gesund!

Welche Anzeichen sieht man bei einem gesunden Tier ?

  • Klare, nicht tränende Augen
  • leicht hervorstehende Augen, die glänzen
  • die Augen werden beide geöffnet und es bleibt nicht ein Auge geschlossen
  • die Augen sind auch nicht verklebt
  • saubere, trockene Nase, aus der keine Bläschen kommen, wenn das Tier atmet
  • dazu gehören auch saubere Oberarme, mit denen sich ein verschnupftes Tier die laufende Nase abputzt
  • es sind keine Atemgeräusche hörbar
  • ein glatter Rückenpanzer ohne Höckerbildung
  • saubere Kloakenregion, die nicht mit Kot behaftet ist (drehen Sie das Tier ruhig um, das schadet nicht)
  • klarer, nicht eingefärbter Urin (setzen Sie das Tier im Geschäft oder beim Züchter durchaus auf ein Tempotaschentuch und "ärgern" es etwas, damit es Urin abgibt); nur wenn das Tier Löwenzahn gefressen hat, kann der Urin eine leicht bräunliche Farbe haben, aber niemals rötlich oder stark gelb!
  • die Urate (weißer kompakter Bestandteil des Urins) müssen weiß und cremig sein, dürfen also nicht rötlich, grau, krümelig oder gar hart sein, was auf zu trockene Haltung, falsche Ernährung und evtl. Nierenprobleme schließen läßt
  • das Tier läuft gerade, kraftvoll und gleichmäßig mit allen vier Beinchen
  • der gesamte Panzer wird beim Laufen auf festem, griffigem Boden gleichmäßig hochgehoben und schleift hinten nicht am Boden
  • ein gesundes Tier frisst jederzeit einen Leckerbissen, auch wenn es an diesem Tag schon gefressen hat (bringen Sie einen Leckerbissen zum Testen mit: ein winziges Stückchen Erdbeere oder Tomate z. B.)
  • eine gesunde Schildkröte bemerkt, wenn am Terrarium hantiert wird, hebt den Kopf und guckt nach, was da passiert, sofern sie nicht gerade ganz fest schläft (sonst zu anderer Tageszeit nochmal versuchen)
  • ein gesundes munteres Tier wird nach wenigen Minuten auf der Hand anfangen sich umzusehen; es sitzt nicht längere Zeit völlig eingezogen da.
  • Last but not least: Achten Sie darauf, daß das ausgewählte Tierchen nicht zu schnell gewachsen ist. Viele Jungschildkröten sind für ihr Alter viel zu groß und haben ein viel zu hohes Gewicht! Eine halbjährige Griechische Landschildkröte sollte nicht mehr wie 25 g wiegen, ein einjähriges Tierchen so um die 30 - 35 g, ein zweijähriges maximal 55 - 60 g. Sehen Sie dazu auch die Seite über das korrekte Wachstum bei Landschildkröten unter dem Menüpunkt Biologie. Sind die Tiere zu schnell gewachsen, stellen sich zwangsläufig über kurz oder lang Organprobleme, Knochenbauprobleme und oft auch Nierenprobleme ein.
Wenn nicht alle diese Anzeichen zusammen zutreffen, dann verzichten Sie auf den Kauf dieses Tieres oder rechnen Sie zum Kaufpreis gleich noch die Tierarztkosten dazu.

Prinzipiell sollten Sie nie ein Tier aus Mitleid kaufen. Der Verkäufer wird diesen Umstand ausnützen und weitere Tiere unter gleichen schlechten Umständen wieder anbieten. Nur wenn ein Verkäufer auf einem schlecht gepflegten Tier "sitzen bleibt", wird er seine Haltungsbedingungen ändern! Sie nützen also so zwar diesem einen Tier, aber schaden vielen weiteren.

Achten Sie beim Kauf auch darauf, daß Sie die entsprechenden Papiere zu Ihrem neuen Gefährten mitbekommen. Alle Testudo-Arten stehen unter Artenschutz. Die EU-Verordnung hat diese Arten in Anhang A eingruppiert, also in die strengste Schutzkategorie. Deshalb müssen Sie vom Züchter oder Händler sofort eine gültige EU-Bescheinigung mit einer sogenannten Fotodokumentation mitbekommen. Ist das nicht der Fall, dann können Sie das Tierchen nicht, wie gesetzlich vorgeschrieben, bei Ihrer zuständigen Artenschutzbehörde anmelden und Sie besitzen ein illegales Tier! Lassen Sie sich auch nicht auf einen späteren Termin vertrösten!! Damit machen Sie und der Verkäufer sich strafbar. Sehen Sie sich dazu auch den Beitrag "Artenschutz" an.

Wie transportiere ich meine neue Schildkröte am besten nach Hause?
Bei Außen-Luft-Temperaturen von 15 - 25°C leistet ein fester Karton sehr gute Dienste. Das kann z. B. ein Schuhkarton mit Deckel sein. Polstern Sie den Karton am besten mit einigen Blättern Küchenrollepapier, bei größeren Tieren mit einem Handtuch, aus. Heu oder Stroh sind nicht sehr gut geeignet, weil sie evtl. Pfützen schlecht aufsaugen. Liegen die Temperaturen unter oder über den angenehmen Temperaturen, dann stellen Sie den Karton bitte in eine Styropor-Box. So eine Box bekommen Sie in einem guten Zoofachgeschäft oder auch bei manchen Lebensmittelhändlern. Eine Alternative zur Styrobox wäre eine Camping-Getränkebox, die ebenfalls sehr gut isoliert. Vor allem bei sehr niedrigen Temperaturen unter 10°C sollten Sie eine Wärmflasche (30°C, nicht heißer!) in die Box mit hinein legen und ein Handtuch oben drauf geben. Decken Sie den Karton mit einem Deckel ab. Er verhindert, dass sich das Tierchen während der Fahrt selbständig macht oder Zugluft bekommt. Im Dunklen fühlen sich Tiere auch wesentlich sicherer. Ein Körberl oder ein offener Karton zum Transport ist für Schildkröten viel stressiger, auch wenn es für uns den Anschein hat, dass es anders wäre. Offene Körbchen oder sogenannte Kleintier-Transportboxen sind deshalb für Schildkröten ungeeignet!!

Zu Hause muß natürlich das Terrarium oder das Freigehege (je nach Jahreszeit) komplett fertig vorbereitet sein, damit Ihr neuer Schützling gleich richtig einziehen kann!

Siehe dazu auch den Menüpunkt Einstieg / Erstausstattung


 
 
Die Homepage wurde zuletzt aktualisiert am 21.09.2017    © E. K.