Spendenaufruf

FreeCounter by eurocounter.com
EUROCOUNTER
 
zurück zum Hauptmenü
Startseite
Neu:
Schildkröten-
Adventskalender 2012

Im Wandel der Zeit...
About Me
Sitemap
Begriff suchen
Schildköten-Forum

Artenbestimmung
bei Schildkröten -
wer ist wer ?

das Wichtigste
in Kürze

Steckbrief
Grundlagen aus
tierärztlicher Sicht

Caresheet (pdf 25 kb)
Artenschutz-
bestimmungen

Fotodokumentation/
Kennzeichnungspflicht

Vor der Anschaffung
Anschaffung, Kauf
Ankunft zu Hause
Erstausstattung
Urlaub
Literatur-Tipps
Ernährung
Futtermenge
Futterpflanzen
Giftpflanzen
geschützte Pflanzen
Wasserversorgung
Literatur-Tipps zur
Fütterung

Artenbestimmung
bei Schildkröten

Anatomie
Augen
Atemwege/Atmung
Darm
Geschlechts-
bestimmung

Geschlechtsorgane
Geschlechtsreife
Haut
Nieren
Panzeraufbau
Sommerruhe
Stoffwechsel /
Vorzugstemperatur

UV-Versorgung
Verdauungsorgane
Verhalten
Wachstum
Wasserversorgung
Winterruhe
Zucht
Grundsätzliches
Verbreitung
Lebensraum
Klima
aktuelle
Temperaturen

Literatur-Tipps
Grundsätzliches
Balkonhaltung
Freigehege
Frühbeet
Gewächshaus
Beheizung
Bepflanzung
Erstausstattung
Literatur-Tipps
Grundsätzliches zur
Terrarienhaltung

Terrariumauswahl
Bodengrund
Beleuchtung
UV-Versorgung
Beheizung
Einrichtung
Gestaltung
Erstausstattung
Terrarien-
Untermieter

Literatur-Tipps
Notfall-Hilfe
für Schildkröten

die häufigsten
Haltungsfehler

Krankheiten - woher?
Krankheitssymptome
Wann zum Tierarzt?
Fachbegriffe
aggressive Männchen/
hormonelle Kastration

Augenprobleme
Darmprobleme
Durchfall
Erkältungskrankheiten
Fehlwachstum
Fortpflanzungs-
probleme
Fremdkörper
Fressunlust
Gewichtsverlust
Hautprobleme
Herpes ist tödlich
Hygiene
Krankenstube:
Unterbringung
Stressvermeidung
Maul öffnen
Zwangsernährung
Sondenernährung
Euthanasie
nützliche Präparate:
    - Bird-Bene-Bac
    - Critical Care
    - Wiesenfuttermix
Legenot
Lichtmangel
Medikamente
Nachwinter-Syndrom
Nierenprobleme
Panzernekrose
Parasiten-woher?
Parasiten, Außen-
Parasiten, Innen-
parasitierende
Untermieter

Pilzinfektion
Quarantäne
Rachitis
Sepsis
Steine/Sand fressen
Stress
Tierarzt-Adressen
Verbrennung
Vergiftung
Verletzungen
Verstopfung
Zoonosen
Literatur-Tipps zu
Krankheiten


München
Passau
Wichtiges und
Nützliches

Fachbegriffe leicht
erklärt

Inkubations-Projekt
2009

gestohlen/gefunden/
entlaufen

Weiterführende Links
Literatur-Tipps
Gästebuch
Auffangstation für
Reptilien

Danksagung und
Quellennachweis

zu Lesezeichen/Favoriten hinzufügen zu den Lesezeichen/
Favoriten hinzufügen

Tierarzt-Liste
Banner für
Webmaster

aktuelle Temperatur
in München:
Click für München, Deutschland Wettervorhersage
Click for München Deutschland Wettervorhersage

aktuelle Temperatur
in Athen:
Click for Athen, Griechenland Wettervorhersage
Click for Athens Eleftherios, Greece Forecast

aktuelle Temperatur
in Dubrovnik:
Click for Dubrovnik, Croatia Wettervorhersage

Kontakt / Impressum

Schildkröten-Shop

 

Es sind  3  Besucher online.
Größte Zahl gleichzeitiger Besucher war am 15.08.2013
mit  326  Besuchern.

Griechische Landschildkröten
(gilt auch für Maurische Landschildkröte und Breitrandschildkröte)

Familienzuwachs: die Ankunft zu Hause

 

 

Eine ganze Weile schon haben Sie sich auf die Haltung einer Landschildkröte vorbereitet. Über Haltung und Ernährung nachgelesen, das Terrarium gestaltet, eine lichtstarke Wärmelampe installiert, Bade- und Klettermöglichkeiten geschaffen, ein grosses Freigehege angelegt, einen Frühbeetkasten aufgestellt ...
Dann kommt der spannende Moment:   Hurra, wir haben endlich eine kleine Griechische Landschildkröte !! 

Ganz vorsichtig wurde das Tierchen in einem ausgepolsterten Karton nach Hause getragen. Kaum zu Hause angekommen stellen sich jedoch die ersten Fragen:

Muss ich die Kleine heute noch füttern?
Sie versteckt sich so viel, warum?
Warum frisst die Schildkröte nichts oder nicht besonders viel ?

Schildkröten sind, anders als man früher immer glaubte, sehr sensible Tiere. Es kann also durchaus sein, daß die neu angekommene Schildkröte nicht gleich ihre ganze Lebendigkeit und den vollen Appetit entwickelt. Lassen Sie ihr ruhig einige Tage Zeit. Erschrecken Sie nicht, wenn es die Kleine erst mal vorzieht, ihr Dasein in der Höhle vergraben zu verbringen. In einigen Tagen wird sich das ändern. Vorausgesetzt, Sie haben ihr die richtigen Bedingungen geschaffen: eine sehr gute Beleuchtung und genügend Wärme (40°C) unter einem hellen Wärmestrahler ( hqi-Strahler) oder ein ausreichend großes Freilandgehege für den Sommer, dann wird sie nach einigen Tagen langsam auftauen. Meiner Erfahrung nach haben die meisten Schildkröten, die längere Zeit versteckt leben, zu dunkel oder keine ausreichende Aufwärmmöglichkeit!
Die meisten Schildkröten haben jedoch bei einer Umstellung kaum Probleme. Sie sind zwar die erste Zeit etwas vorsichtiger und leben etwas versteckter, aber sie kommen normalerweise morgens aus ihrem Versteck und fressen ausreichend. Wenn Sie ein sehr kleines Tierchen erstanden haben, dann ist es auch ganz normal, daß es noch versteckter lebt. Je älter die Schildkröten werden, desto offener wird ihre Lebensweise. Die ganz Kleinen setzen sich vor allem im Freiland ungerne der Gefahr aus, daß sie von irgendwelchen Feinden gefressen werden. Bepflanzen Sie deshalb gerade ein Freilandgehege mit vielen harten und großen Pflanzen, die dem Tierchen genügend Deckung bieten. Eine große, freie Fläche wird eine kleine Schildkröte immer meiden.
Sollte die Kleine die erste Zeit sehr wenig fressen, dann locken Sie sie bitte nicht mit irgendwelchen Leckerbissen, schon gleich gar nicht mit Obst! Die Kleine darf nicht von Anfang an verwöhnt werden, sonst erziehen Sie sich ein sehr heikles Tier, das auf Dauer auch gesundheitliche Probleme bekommt, weil es falsch und zu einseitig ernährt wird. Die Kleine bekommt von Anfang an Wiesenfutter und Heu. Das entsricht ihrer natürlichen Nahrung. Warum das so wichtig ist, lesen Sie unter dem Menüpunkt "Ernährung". Will das Krötli gar nicht fressen, dann ist es möglicherweise krank und sollte rasch einem Schildkröten-Tierarzt vorgestellt werden.
 

Wenn die Kleine ein paar Tage bei Ihnen ist, gut gefressen hat und beim Baden ein Kothäuferl abgegeben hat, dann gehen sie mit ihr (und dem Häuferl) auch gleich zu einem schildkrötenerfahrenen Tierarzt zur ersten Untersuchung. Die meisten Schildkröten haben Würmer oder Flagellaten (Einzeller) im Darm, die behandelt werden müssen. Da Schildkröten andere Parasiten haben, als Hund oder Katze, sollten Sie wirklich zu einem Fachtierarzt gehen, auch wenn der weiter entfernt ist. Ein Hund-Katze-Maus-Tierarzt hat leider keine Erfahrung mit Schildkröten, übersieht zu leicht ein Problem, verordnet das falsche Medikament oder behandelt das Tier anderweitig falsch. Das gilt auch für den Tierarzt, mit dem Sie vielleicht sonst gute Erfahrungen gemacht haben! Gute Adressen finden Sie unter dem Link "Tierarzt-Adressen" links in der Menüleiste.
 
 

Die Homepage wurde zuletzt aktualisiert am 29.05.2016    © E. K.