Spendenaufruf

FreeCounter by eurocounter.com
EUROCOUNTER
 
zurück zum Hauptmenü
Startseite
Neu: Schildkröten- Adventskalender 2017
Im Wandel der Zeit...
About Me
Sitemap
Begriff suchen
 

 

Es sind  5  Besucher online.
Größte Zahl gleichzeitiger Besucher war am 15.08.2013
mit  326  Besuchern.
krank, Hautprobleme - Griechische Landschildkröte, Testudo hermanni

Griechische Landschildkröten
(gilt auch für Maurische Landschildkröte und Breitrandschildkröte)

Hautprobleme

 

 

   Übersicht:   Hauterkrankung - Bild kommt noch
Die gesunde Haut
Die normale Häutung
mechanische Verletzungen
Bakterien- und Pilzinfektion
Flüssigkeitsmangel
krankhafte Hautablösung durch Vitamin-A-Vergiftung
 
 

 

Auch bei Landschildkröten können diverse Hautprobleme vorkommen. Die Haut kann durch Verletzung oder (nachfolgender) Infektion verändert sein. Hautprobleme können aber auch ein Begleitsymptom für andere, innere Erkrankungen sein (Nierenprobleme, Darmprobleme oder Fehlernährung, Leberprobleme, insbesondere Vitamin-A Überdosierung).
Meiner Erfahrung nach ist, neben den Augen, auch die Haut wie ein Spiegel des gesamten Gesundheitszustandes eines Tieres. Man kann deshalb an der Haut Vielerlei ablesen.

Um aber Probleme überhaupt erkennen zu können, muß man erst einmal wissen, wie die Haut einer gesunden Schildkröte aussieht:

Die gesunde Haut:

Die gesunde Haut einer Landschildkröte
(Bilder anklicken zum Vergrößern)

Die gesunde Haut ist ausführlicher besprochen im Bereich "Biologie" unter dem Menüpunkt "Haut".
 

Die normale Häutung:

korrekte Häutung


 

Mechanische Verletzungen:

Beschreibung und Bilder folgen demnächst


 

Bakterien- und Pilzinfektion:

Beschreibung und Bilder folgen demnächst


 

Flüssigkeitsmangel:

Beschreibung und Bilder folgen demnächst


 
krankhafte Hautablösung / Vitamin-A-Vergiftung:

Leider kommt es immer wieder vor, daß gutmeinende Schildkrötenhalter, aber auch Tierärzte, die keine oder zu wenig Erfahrung mit pflanzenfressenden Landschildkröten haben, Vitaminpräparate überdosieren.
Insbesondere das Vitamin A, das ein Pflanzenfresser als Vorstufe (Provitamin A = Karotin) ohnehin reichlich aus seinem täglichen Grünfutter aufnimmt, verursacht leider immer wieder eine regelrechte Vergiftung, weil das Vitamin A ja ohnehin in der Leber ausreichend gespeichert wird.
Diese Vergiftung erkennt man als Laie äußerlich als erstes als großflächige Ablösung der Haut. Dies kann so weit gehen, daß das darunter liegende Muskelgewebe als rohe Fleischschicht zu sehen ist.
Diese Erscheinung kann man sehr gut vergleichen mit großflächigen Hautverbrennungen.

Das ist für eine betroffene Schildkröte nicht nur sehr schmerzhaft, sondern durch die nun fehlende Haut ist kein Austausch von Feuchtigkeit und Sauerstoff mehr möglich (was normalerweise auch über die Haut stattfinden würde) und es besteht nun das extrem große Risiko, daß sich dieses ungeschützte Gewebe mit Keimen aus der Zimmerluft infiziert und stark entzündet.
Parallel zu einer äußerlichen Hautablösung lösen sich auch innerlich Schleimhautschichten in Lunge, Darm, Nieren, Blase, etc., was die Funktion dieser Organe stark behindert. Nebenbei ist hier immer auch die Leberfunktion beeinträchtigt, weil ja in der Leber das Vitamin A gespeichert wird. Deshalb ist den Tieren oft übel und manchmal erbrechen sie ihr Futter. Im fortgeschrittenen Stadium stellen sie häufig das Fressen ein. Leider kann eine Vitamin-A-Vergiftung u. U. auch tödlich verlaufen.

Hautablösung,  anklicken zum Vergrößern Hautablösung,  anklicken zum Vergrößern Hautablösung,  anklicken zum Vergrößern Hautablösung,  anklicken zum Vergrößern
krankhafte Hautablösung am Hals krankhafte Hautablösung an der Kloake krankhafte Hautablösung am Hinterbein krankhafte Hautablösung am Hinterbein
(Bilder anklicken zum Vergrößern)

Ganz herzlichen Dank an Erik O. für die Bilder!

Falls Sie nach einer Verabreichung von Vitaminpräparaten, egal ob Sie sie dem Tier selbst gefüttert haben oder ob sie ein Tierarzt in Form einer Injektion verabreicht hat, eine beginnende großflächige Hautablösung feststellen unter der das "neue" Gewebe feucht und schmierig ist, sollten Sie umgehend einen schildkrötenerfahrenen Tierarzt aufsuchen (und nur einen solchen!!!). (geeignete Tierarztadressen finden Sie HIER) Das Tier muß sofort fachgerecht behandelt werden.

Stellen Sie eine solche Reaktion ausgerechnet an einem Tag fest, wo kein Tierarzt erreichbar ist (Feiertag), dann sollten Sie mit dem Tier wie folgt verfahren:

  • Setzen Sie das Tier in ein extra Terrarium. Auf keinen Fall im Freilandgehege oder am Balkon lassen!
  • Statten Sie das Terrarium mit einer fusselfreien Unterlage aus (Küchenrolle-Papier, ein frisch gewaschenes Handtuch oder einfach mit sauberem Zeitungspapier). Verwenden Sie kein übliches Bodensubstrat (keine Erde, etc.). Vermeiden Sie eine staubige Umgebung.
  • Das Terrarium bitte unbedingt mit einem Fliegengitter abdecken, damit Fliegen (auch Obstfliegen) mit ihren Füßchen nicht irgendwelche Keime an die freiliegenden Gewebepartien tragen können oder womöglich ihre Eier darauf ablegen (Fleischfliegen, Stubenfliegen).
  • Halten Sie das Terrarium bei Zimmertemperatur, also keine Lampen oder Wärmestrahler verwenden!
  • Besorgen Sie sich aus der Apotheke steriles Wasser oder sterile Kochsalzlösung/Ringerlösung und betupfen Sie von Zeit zu Zeit die offenen Gewebeflächen um sie feucht zu halten. Gehen Sie dabei sehr vorsichtig vor, denn sonst ist das für Ihre Schildkröte sehr schmerzhaft. Verwenden Sie zum Betupfen z. B. sterile Tupfer aus der Apotheke.
  • Baden Sie das Tier ein bis zweimal täglich in lauwarmem Schwarztee (ohne Aromastoffe oder andere Zusätze). Die Gerbstoffe des Tees bewirken eine Art "Konservierung" des freiliegenden Gewebes und wirken entzündungshemmend.
  • Verwenden Sie keinen Kamillentee oder ähnliche Flüssigkeiten. Auch keine Desinfektionsmittel, die nicht der Tierarzt verordnet hat.
  • Insgesamt das Tier so viel wie möglich in Ruhe lassen, damit es nicht so viele Schmerzen hat.
  • Sorgen Sie so schnell wie möglich für einen Tierarztbesuch, damit die betroffene Schildkröte mit einem Antibiotikum und evtl. mit einem Schmerzmittel versorgt werden kann.

Die Behandlung einer Vitamin-A-Vergiftung kann und muß nur einem wirklich schildkrötenerfahrenen Fachtierarzt für Reptilien vorbehalten bleiben. Selbst er hat nur die Möglichkeit die äußeren Symptome zu behandeln: Verabreichung eines Antibiotikums zur Verhinderung einer Infektion, Versorgung der frei liegenden Gewebeflächen, Verabreichung eines Präparats welches die inneren Schleimhäute regenerieren hilft, eine wirksame Schmerzbehandlung und evtl. eine Zwangsernährung des betroffenen Tieres. So ein Tier sollte nach Möglichkeit bei einem Tierarzt stationär aufgenommen werden, weil in einer Praxis durch die keimärmere Luft das Infektionsrisiko geringer ist und bei einer Verschlechterung des Zustandes eine fachgerechte Behandlung schneller erfolgen kann.

Auch wenn das Tier sachgerecht versorgt und behandelt wurde kann es dazu kommen, daß nach einer Weile erneute Hautablösungen auftreten. Sogar dann noch, wenn sich nach einigen Wochen schon eine neue Haut gebildet hatte. Diese Hautablösungen treten leider gar nicht so selten in mehreren Schüben auf, denn das Zuviel an Vitamin A bekommt man aus einer Schildkröte leider nicht einfach so heraus! Der Körper muss es nach und nach aus der Leber abbauen und für sich verbrauchen.
 

Noch ein wichtiger Hinweis dazu:
Sollten Sie mit Ihrer Landschildkröte irgend wann einmal bei einem Tierarzt landen, der als "Erstbehandlung" sofort einen Vitamin-Cocktail verabreichen will, ohne daß er das fachgerecht begründen kann (Vitamin-A-Mangel haben pflanzenfressende Landschildkröten normalerweise nicht!), dann nehmen Sie ihm Ihr Tier aus der Hand, packen es ein und verlassen Sie umgehend die Tierarztpraxis!

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Herrn Dr. Markus Baur ( Zoolog. Institut der Unitierklinik München) für die Unterstützung zu diesem Abschnitt.
 
 

Die Homepage wurde zuletzt aktualisiert am 17.11.2017    © E. K.