Spendenaufruf

FreeCounter by eurocounter.com
EUROCOUNTER
 
zurück zum Hauptmenü
Startseite
Neu:
Schildkröten-
Adventskalender 2012

Im Wandel der Zeit...
About Me
Sitemap
Begriff suchen
Schildköten-Forum

Artenbestimmung
bei Schildkröten -
wer ist wer ?

das Wichtigste
in Kürze

Steckbrief
Grundlagen aus
tierärztlicher Sicht

Caresheet (pdf 25 kb)
Artenschutz-
bestimmungen

Fotodokumentation/
Kennzeichnungspflicht

Vor der Anschaffung
Anschaffung, Kauf
Ankunft zu Hause
Erstausstattung
Urlaub
Literatur-Tipps
Ernährung
Futtermenge
Futterpflanzen
Giftpflanzen
geschützte Pflanzen
Wasserversorgung
Literatur-Tipps zur
Fütterung

Artenbestimmung
bei Schildkröten

Anatomie
Augen
Atemwege/Atmung
Darm
Geschlechts-
bestimmung

Geschlechtsorgane
Geschlechtsreife
Haut
Nieren
Panzeraufbau
Sommerruhe
Stoffwechsel /
Vorzugstemperatur

UV-Versorgung
Verdauungsorgane
Verhalten
Wachstum
Wasserversorgung
Winterruhe
Zucht
Grundsätzliches
Verbreitung
Lebensraum
Klima
aktuelle
Temperaturen

Literatur-Tipps
Grundsätzliches
Balkonhaltung
Freigehege
Frühbeet
Gewächshaus
Beheizung
Bepflanzung
Erstausstattung
Literatur-Tipps
Grundsätzliches zur
Terrarienhaltung

Terrariumauswahl
Bodengrund
Beleuchtung
UV-Versorgung
Beheizung
Einrichtung
Gestaltung
Erstausstattung
Terrarien-
Untermieter

Literatur-Tipps
Notfall-Hilfe
für Schildkröten

die häufigsten
Haltungsfehler

Krankheiten - woher?
Krankheitssymptome
Wann zum Tierarzt?
Fachbegriffe
aggressive Männchen/
hormonelle Kastration

Augenprobleme
Darmprobleme
Durchfall
Erkältungskrankheiten
Fehlwachstum
Fortpflanzungs-
probleme
Fremdkörper
Fressunlust
Gewichtsverlust
Hautprobleme
Herpes ist tödlich
Hygiene
Krankenstube:
Unterbringung
Stressvermeidung
Maul öffnen
Zwangsernährung
Sondenernährung
Euthanasie
nützliche Präparate:
    - Bird-Bene-Bac
    - Critical Care
    - Wiesenfuttermix
Legenot
Lichtmangel
Medikamente
Nachwinter-Syndrom
Nierenprobleme
Panzernekrose
Parasiten-woher?
Parasiten, Außen-
Parasiten, Innen-
parasitierende
Untermieter

Pilzinfektion
Quarantäne
Rachitis
Sepsis
Steine/Sand fressen
Stress
Tierarzt-Adressen
Verbrennung
Vergiftung
Verletzungen
Verstopfung
Zoonosen
Literatur-Tipps zu
Krankheiten


München
Passau
Wichtiges und
Nützliches

Fachbegriffe leicht
erklärt

Inkubations-Projekt
2009

gestohlen/gefunden/
entlaufen

Weiterführende Links
Literatur-Tipps
Gästebuch
Auffangstation für
Reptilien

Danksagung und
Quellennachweis

zu Lesezeichen/Favoriten hinzufügen zu den Lesezeichen/
Favoriten hinzufügen

Tierarzt-Liste
Banner für
Webmaster

aktuelle Temperatur
in München:
Click für München, Deutschland Wettervorhersage
Click for München Deutschland Wettervorhersage

aktuelle Temperatur
in Athen:
Click for Athen, Griechenland Wettervorhersage
Click for Athens Eleftherios, Greece Forecast

aktuelle Temperatur
in Dubrovnik:
Click for Dubrovnik, Croatia Wettervorhersage

Kontakt / Impressum

Schildkröten-Shop

 

Es sind  4  Besucher online.
Größte Zahl gleichzeitiger Besucher war am 15.08.2013
mit  326  Besuchern.
krank, Darmflora-Wiederaufbau mit Critical Care - Griechische Landschildkröte, Testudo hermanni

Griechische Landschildkröten
(gilt für alle Landschildkröten)

Produktbeschreibung: Critical Care ® - von Oxbow Hay Company

 

 

   Übersicht:   Critical Care; Foto: (c) Fa. Oxbow Hay Company
Critical Care ®
Zusammensetzung
Anwendung
Dosierung
Quelle
 
 
 

Critical Care® wurde von der US-Firma "Oxbow Hay Company" ursprünglich entwickelt zur Nahrungs-Versorgung von erkrankten Nagetieren, wie Hasen, Meerscheinchen, Degus oder Chinchillas. Da diese Tiere aber ebenfalls, genauso wie unsere Schildkröten, ihre pflanzliche, rohfaserreiche Nahrung in ihrem Blinddarm und Grimdarm mit Fermenten und spezialisierten Bakterien auf microbielle Weise verdauen, ist dieses Produkt für unsere Landschildkröten in gleicher Weise geeignet. Es kann in erster Linie zur Zwangsernährung bei Untergewicht, aber auch zum Wiederaufbau der Darmflora nach Medikamenteneinsatz oder langjähriger Fehlernährung eingesetzt werden. Selbst ausgeprägte Durchfallerkrankungen lassen sich so sehr gut in den Griff bekommen. Das Wirkprinzip ist so, daß die enthaltenen Pflanzenfaserstoffe im Schildkrötendarm (in Kombination mit Bird-Bene-Bac ®) für eine Unterstützung zur Neuansiedlung der bakteriellen Darmflora und einer Verdrängung von Schadkeimen, Pilzen und schädlichen Einzellern sorgen.

Zusammensetzung:

gemahlenes Timothy- Heu,
Haferschrot,
Sojahüllen,
Weizenmehl, Sojaschrot,
Salz,
Melasse,
Ascorbinsäure,
Vitamin A,
Vitamin D3,
Vitamin E,
Vitamin K,
Riboflavin,
Niazin,
Pantothensäure,
Vitamin B12,
Biotin,
Thiamin,
Natriumchlorid,
Kaliumchlorid,
Magnesiumchlorid,
Calciumchlorid,
Xanthan-Kleber,
natürliche Aromastoffe (Anis oder Banane).

Rohprotein min 16.00%
Rohfett min 3.20%
Rohfaser min 21.0%
Rohfaser max 25.00%
Calcium min 0.40%
Calcium max 0.60%
Phosphor min 0.25%
Eisen ppm 184
Kupfer ppm 5
Niacin mg/kg 42
Vitamin A IE/kg 2143
Vitamin B12 mg/kg 4.20
Vitamin C mg/kg 2.80
Vitamin D IE/kg 717

Ich setze dieses Präparat mittlerweile seit Juli 2003 sehr erfolgreich bei meinen Schildkröten ein.
Leider mußte wegen der deutschen Tierarzneimittelverordnung die ursprünglich vorhandene Komponente zum Aufbau der Darmflora (diverse verdauungsfördernde Bakterien) entfernt werden. Trotzdem halte ich dieses Präparat für das derzeit am besten geeignete zur Zwangsernährung oder zum allgemeinen Aufpäppeln von unterernährten Schildkröten. Der gute Rohfasergehalt und die feine Struktur machen es selbst für geschwächte Tiere sehr gut bekömmlich.
Sollte bei einer Schildkröte gleichzeitig ein Aufbau der Darmflora nötig sein, kann man z. B. zusätzlich auf das Präparat Bird-Bene-Bac ® zurückgreifen. Vor allem das Mischen beider Komponenten ist prima wirksam. Vor allem nach einer Behandlung mit Metronidazol oder anderen, darmbakterienschädigenden Medikamenten (Esclama, Ronidazol, etc.) ist es hervorragend geeignet. Ich verabreiche es auch Schildkröten, deren Darmflora durch eine vorangegangene Fehlernährung bei den Vorbesitzern gestört ist oder deren Darm einen Befall mit pathogenen Einzellern aufweist. In diesem Fall erübrigt sich meiner Erfahrung nach u. U. ein Medikamenteneinsatz. Der Behandlungserfolg ist jedoch in jedem Fall mittels einer Kotprobenkontrolle beim schildkrötenerfahrenen Tierarzt abzusichern!

Foto: (c) Fa. Oxbow Hay Company
Foto: © Fa. Oxbow Hay Company

Anwendung: (solche Tipps ohne jegliche Gewähr!)

Für Tiere, die selbst fressen, mixe ich Critical Care ® im Volumen-Verhältnis von 1 : 1,5 mit Leitungswasser und biete es zur selbständigen Futteraufnahme für einen Zeitraum von 2 - 3 Wochen täglich an. Meist wird es von den Schildkröten sogar recht gerne sofort angenommen. Wegen der Menge siehe unten unter "Dosierung".

Für Schildkröten, die die Futteraufnahme verweigern, gebe ich das Critical Care ® in eine Einwegspritze und verabreiche es über eine
 
Ernährungssonde: (Über den sachgerechten Umgang mit Ernährungssonden berichte ich in dem Beitrag "Krankenstube"/Sondenernährung. Bitte diesen Beitrag sorgfältig lesen, damit dem Tier nichts passiert!

Für Ungeübte ist der Einsatz von Ernährungssonden nicht geeignet. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall unbedingt an Ihren behandelnden Tierarzt!)


Diese Verabreichung ist etwas schwieriger, da das Critical Care ® sehr feine, aber auch etwas gröbere, faserige Bestandteile enthält. Diese siebe ich mit einem Teesieb aus, mahle sie in meiner Moulinex und gebe sie anschließend wieder zum restlichen Futter (gut untermischen!). So verändert sich die Zusammensetzung nicht zugunsten der eiweißhaltigeren Komponenten. Für die Einwegspritze mische ich das Critical Care ® im Verhältnis 1 : 2 mit Leitungswasser, weil der Futterbrei noch nachquillt und sonst nicht durch die Ernährungssonde geht. Deshalb sind auch nur Sonden ab 2,5 mm für diesen Zweck geeignet.

Dosierung:

Bitte die Schildkröte als aller erstes wiegen. Das Gewicht in Gramm (g), davon 1% in Milliliter (ml) vom fertig mit Wasser angemischten Critical Care ® ist die Tages-Dosis. Diese kann man auf einmal oder auch auf zweimal verteilt verabreichen. Bei stark unterernährten Tieren kann diese Dosis auf maximal das Doppelte erhöht werden (also 2% des KG in ml pro Tag) und sollte dann auf jeden Fall auf zweimal verteilt verabreicht werden.

Einige Rechenbeispiele zur Verdeutlichung:
Tier-Gewicht 1% davon tägliche CC-Menge in ml auf zweimal verabreicht tägliche Maximal-Dosis
26 g 0,25 g 0,25 ml 2 x 0,125 ml 2 x 0,25 ml = 0,5 ml
128 g 1,3 g 1,3 ml 2 x 0,65 ml 2 x 1,3 ml = 2,6 ml
500 g 5 g 5 ml 2 x 2,5 ml 2 x 5 ml = 10 ml
1235 g 12 g 12 ml 2 x 6 ml 2 x 12 ml = 24 ml

Wenn Sie unsicher sind, dann fragen Sie Ihren behandelnden Tierarzt oder lassen Ihn die Behandlung durchführen. Vor allem kein Tier mit Gewalt zwangsfüttern, das kann zu ernsthaften Verletzungen führen.

Wo gibt es Critical Care ® ?

Als amerikanisches Produkt muß es importiert werden. Das macht entweder Ihr Tierarzt direkt bei der Fa. Oxbow Hay Company oder er bezieht es vom Arzneimittelgroßhändler. Die Firma Albrecht hat den Vertrieb für Critical Care ® in Deutschland übernommen. Fragen Sie Ihren behandelnden Tierarzt danach. Manchmal haben es auch Tierärzte auf Lager, die bevorzugt Nagetiere behandeln.
 
 

Die Homepage wurde zuletzt aktualisiert am 29.05.2016    © E. K.