Spendenaufruf

FreeCounter by eurocounter.com
EUROCOUNTER
 
zurück zum Hauptmenü
Startseite
Neu:
Adventskalender

Im Wandel der Zeit...
Wie alles begann
About Me
Sitemap
Begriff suchen

picArtenbestimmung -
picwer ist wer ?

picSteckbrief
picdas Wichtigste
picin Kürze

picGrundlagen aus
pictierärztlicher Sicht

picCaresheet (pdf 17 kb)
picArtenschutz-
picbestimmungen

picVor der Anschaffung
picAnschaffung, Kauf
picAnkunft zu Hause
picErstausstattung
picUrlaub
picLiteratur-Tipps
picErnährung
picFutterpflanzen
picGiftpflanzen
picgeschützte Pflanzen
picWasserversorgung
picLiteratur-Tipps zur
picFütterung

picArtenbestimmung
picbei Schildkröten

picAnatomie
picAugen
picAtemwege/Atmung
picDarm
picGeschlechts-
picbestimmung

picGeschlechtsorgane
picGeschlechtsreife
picHaut
picNieren
picPanzeraufbau
picSommerruhe
picStoffwechsel /
picVorzugstemperatur

picUV-Versorgung
picVerdauungsorgane
picVerhalten
picWachstum
picWasserversorgung
picWinterruhe
picZucht
picGrundsätzliches
picVerbreitung
picLebensraum
picKlima
picLiteratur-Tipps
picGrundsätzliches
picBalkonhaltung
picFreigehege
picFrühbeet
picGewächshaus
picBeheizung
picBepflanzung
picErstausstattung
picEnergiekosten für die
picTechnik

picLiteratur-Tipps
picGrundsätzliches zur
picTerrarienhaltung

picTerrariumauswahl
picBodengrund
picBeleuchtung
picUV-Versorgung
picBeheizung
picEnergiekosten für die
picTechnik

picEinrichtung
picGestaltung
picErstausstattung
picTerrarien-
picUntermieter

picLiteratur-Tipps
picNotfall-Hilfe
picfür Schildkröten

picdie häufigsten
picHaltungsfehler

picKrankheiten - woher?
picKrankheitssymptome
picWann zum Tierarzt?
picFachbegriffe
picaggressive Männchen/
pichormonelle Kastration

picAugenprobleme
picDarmprobleme
picDurchfall
picErkältungskrankheiten
picFehlwachstum
picFortpflanzungs-
picprobleme
picFremdkörper
picGewichtsverlust
picHautprobleme
picHerpes ist tödlich
picHygiene
picKrankenstube:
picUnterbringung
picStressvermeidung
picMaul öffnen
picZwangsernährung
picSondenernährung
picEuthanasie
picnützliche Präparate:
    - Bird-Bene-Bac
    - Critical Care
    - Wiesenfuttermix
picLegenot
picLichtmangel
picMedikamente
picNachwinter-Syndrom
picNierenprobleme
picPanzernekrose
picParasiten-woher?
picParasiten, Außen-
picParasiten, Innen-
picparasitierende
picUntermieter

picPilzinfektion
picQuarantäne
picRachitis
picSepsis
picSteine/Sand fressen
picStress
picTierarzt-Adressen
picVergiftung
picVerletzungen
picVerstopfung
picZoonosen
picLiteratur-Tipps zu
pic Krankheiten


picMünchen
picPassau
picWichtiges und
picNützliches

picFachbegriffe leicht
picerklärt

picInkubations-Projekt
pic2009

picgestohlen/gefunden/
picentlaufen

picWeiterführende Links
picLiteratur-Tipps
picGästebuch
picAuffangstation für
picReptilien

picDanksagung und
picQuellennachweis

zu Lesezeichen/Favoriten hinzufügen zu den Lesezeichen/
picFavoriten hinzufügen

picTierarzt-Liste
picBanner für
picWebmaster

picaktuelle Temperatur
picin München
Click für München, Deutschland Wettervorhersage
Click for München Deutschland Wettervorhersage

picaktuelle Temperatur
picin Termez /Uzbekistan
Click for Termez, Uzbekistan Wettervorhersage
Click for Termez, Uzbekistan Wettervorhersage

Kontakt / Impressum

Eva's Tierparadies

 

Es sind  2  Besucher online.
Größte Zahl gleichzeitiger Besucher war am 15.11.2018
mit  651542275618  Besuchern.

Russische Landschildkröten

Klimatische Bedingungen

 

 

   Übersicht:

Aktuelle Temperatur in Termez/Usbekistan:
    Click for Termez, Uzbekistan Wettervorhersage

Aktuelle Temperatur in München/Deutschland:
    Click für München, Deutschland Wettervorhersage

Klima Balchasch / Kasachstan
Klima Taschkent / Uzbekistan
Klima Termez / Uzbekistan
Klima Quetta / Pakistan

 

Wenn man sich die untenstehenden Klimatabellen genauer ansieht, dann wird sehr schnell ersichtlich, dass man sicher nicht alle Steppenschildkröten nach einem Einheitsmuster halten kann. Die Klimaregionen, über die sich das gesamte, riesige Verbreitungsgebiet erstreckt, sind dazu viel zu verschieden. Insgesamt kann man jedoch feststellen, dass sich diese Schildkrötenart in Gebieten mit Kontinentalklima ausgebreitet hat. Dieses Klima zeichnet sich durch sehr grosse Tag-Nacht- und jahreszeitliche Temperaturschwankungen, sehr trockene Sommer und feuchte Winter aus. Da ich in den letzten Jahren beobachten konnte, dass die meisten der bei uns angebotenen Tiere aus Uzbekistan stammen, gehe ich trotz allem auf diese Region besonders ein.
Schon kurz nach der Winterruhe im März kann man dort in vielen Gebieten Tagestemperaturen von über 20°C messen, also etwa wie bei uns im Juni. In dieser Zeit befinden sich alle Pflanzen in vollem Wachstum und blühen. Die Schildkröten befinden sich rundherum an einem mehr als reich gedeckten Tisch, den sie aber wegen der vorangegangenen langen Winterruhe, der sofort anschliessenden Balz und den kräftezehrenden Eiablagen der Weibchen auch benötigen. Man kann daher bei den meisten Russen sehr gut beobachten, dass sie sich in dieser Zeit zu regelrechten Fressmaschinen entwickeln. Die Temperaturen steigen im Frühjahr sehr schnell an und schon im Juni sind Lufttemperaturen von über 30°C keine Seltenheit. Dies und die schon ab April immer seltener werdenden oder sogar ausfallenden Regenfälle bedingen, dass die Futterpflanzen der Tiere schon ab etwa Anfang/Mitte Juni weitgehend vertrocknet sind. Daher dürften die Tiere in den meisten Gebieten ab etwa Ende Juni oder Anfang Juli eine Sommerruhe antreten, die sie sicher nicht vor Mitte/Ende August beenden. Dieses Verhalten zeigen die Steppenschildkröten z. T. auch bei uns. Ab Mitte/Ende Juli verringert sich bei meinen Tieren deutlich die Aktivität und auch die Futteraufnahme. Es wäre ein grosser Fehler, die Schildkröten nun zum Fressen locken zu wollen oder wegen Aktivitätsmangel zum Tierarzt zu bringen. In der Regel fehlt den Tieren dann nämlich nichts. Ab September haben die Tiere in ihrem Biotop erst wieder moderatere Temperaturen und einzelne Regenfälle, die den Pflanzen zu Gute kommen, weshalb die Schildkröten diese Zeit sicher noch einmal dazu nützen, ihre Reserven für den langen Winter aufzufüllen. Schon ab Oktober kann man im Habitat starke Nachtfröste beobachten, die Schildkröten ziehen sich deshalb jetzt schon wieder in die Winterruhe zurück, die in den meisten Gebieten sicher nicht unter 4 Monate andauert. Meine Tiere wintere ich von ca. Mitte Oktober bis Mitte März ein, je nach Witterung bei uns.

Daher denke ich, wird eine Steppenschildkröte bei einer Haltungsmethode für eine Griechische Landschildkröte aus dem mediterranen Raum auf Dauer sicher nicht glücklich werden. Das dürfte auch der Grund für die heute immer noch eher seltenen Nachzuchterfolge sein.

Als Grundvoraussetzung sehe ich für die erfolgreiche Haltung dieser Art, dass man die Tiere durchaus stärkeren Temperaturschwankungen aussetzen sollte. Vor allem im Frühjahr und im Herbst. Die Tiere müssen in ihrem Habitaten mit Tag-Nacht-Schwankungen bis zu 50°C zurechtkommen. Diese Schwankungen verringern sie dadurch, dass sie sich sowohl bei Kälte, als auch bei grosser Hitze entsprechend tief in ihre z. T. selbstgegrabenen Bauten (kleine Tiere evtl. in Nagerbauten) zurückziehen. Trotzdem beobachte ich bei meinen eigenen Tieren, dass sie selbst nach mehreren recht frischen Nächten mit Temperaturen unter 10°C, bzw. an kühlen Tagen schon am frühen Morgen ihre Schlafplätze verlassen und im Freigehege an der Stelle liegen, wo die Sonne als erstes ins Gehege scheint. Sie nehmen auch Nahrung auf an Tagen, wo das Thermometer nicht über 20°C steigt. Jedoch benötigen sie immer einen Platz, an dem sie durch Sonneneinstrahlung oder einen entsprechenden Wärmestrahler auf Stoffwechseltemperatur (ca. 35°C) kommen können. Meine Tiere gehen deshalb an kühleren Tagen nach dem morgendlichen Sonnenbad in ihren Frühbeetkasten zurück und versuchen hier ihre Stoffwechseltemperatur so gut wie möglich zu halten. Deshalb heize ich im Sommer an bedeckten, kühlen Tagen unter 15°C mit einem Wärmestrahler im Frühbeetkasten zu.
Durch die eher seltenen Regenfälle während der Aktivitätsperiode der horsfieldiis hat sich bei dieser Art eine extreme Empfindlichkeit gegenüber feuchten Böden entwickelt. Es gibt gar nicht so selten Tiere mit Panzernekrosen (abgestorbenen Panzerflächen, vor allem am Bauchpanzer), wenn sie zu feucht gehalten werden. Ausserdem neigen sie dann auch zu allen möglichen Infektionskrankheiten und die Wurmbelastung nimmt meiner Erfahrung nach deutlich zu. Wenn wir einen zu feuchten Sommer haben, siedle ich deshalb meine Tiere ins Terrarium um. Dieses sommertrockene Klima im Habitat bedeutet für die Steppenschildkröten aber auch, dass sie mit extrem wenig Wasser auskommen. In der Regel decken sie ihren Flüssigkeitsbedarf über ihre Futterpflanzen.

Um aber das Klima in den anderen Vorkommensländern nicht völlig unberücksichtigt zu lassen, möchte ich hier doch noch einiges dazu erwähnen.
Die Tiere in Pakistan und wahrscheinlich auch im Nordost-Iran sind deutlich höheren Temperaturen ausgesetzt. Dort findet man z. T. im Winter nicht einmal Frost und die Sommertemperaturen liegen im Durchschnitt bis zu 10°C höher, als in Uzbekistan oder Kazachstan. Das würde den Schluss zulassen, dass diese Tiere gar keine richtige Winterruhe einlegen, aber dafür die sommerliche Trockenruhe um so länger ausfällt, vor allem deshalb, weil die Regenfälle hier nicht höher ausfallen. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass diese Tiere bei uns für eine Freilandhaltung ungeeignet sind. Da aber aus diesen Ländern (soweit ich weiss) zu uns keine horsfieldiis importiert werden/wurden, kann man dies für die Haltung der Tiere bei unserem Klima vernachlässigen.

 

Diese Tabellen zeigen Temperaturen, Luftfeuchtigkeit und Niederschläge in den verschiedenen Monaten und in verschiedenen Gebieten an

Quelle: "Handbuch ausgewählter Klimastationen der Erde", Müller, Universität Trier 1996

Handbuch ausgewählter Klimastationen der Erde

im Vergleich dazu München                     oder Essen
 
   * = keine Daten vorhanden

Balchasch / Kasachstan
46° 54' N / 75° 0' O
423 m ü. NN
J F M A M J J A S O N D pro
Jahr
1. mittl. Temperatur °C -15,6 -13 -5,7 6,2 16,1 21,3 23,9 21,7 15,0 6,5 -5,4 -11,8 5,1
2. mittl. max. Temperatur °C  * * * *  * * * * * * *
3. mittl. min. Temperatur °C  * * * * * * * * * * * * *
4. absol. max. d. Temperatur °C 4,0 8,0 24,0 28,0 34,0 41,0 41,0 32,0 37,0 28,0 17,0 7,0 41
5. absol. min. d. Temperatur °C --46,0 -40,0 -30,0 -14,0 -7,0 1,0 8,0 3,0 -5,0 -20,0 -33,0 -41,0 -46,0
6. mittl. relative Feuchtigkeit % 78 78 76 58 47 44 44 44 48 60 74 80 61
7. mittl. Niederschlag mm 10 8 10 11 9 19 11 9 4 8 9 12 115
8. max. Niederschlag mm * * * * * * * * * * * * *
9. min. Niederschlag mm * * * * * * * * * * * * *
10. max. Niederschlag in 24 Std. mm * * * * * * * * * * * * *
11. Tage mit Niederschlag > 0,1 mm 8 6 5 5 4 4 5 3 2 4 7 9 62
12. Sonnenscheindauer h * * * * * * * * * * * * *
13. Globalstrahlung Wh/m² * * * * * * * * * * * * *
14. Potentielle Verdunstung mm 0 0 0 29 98 137 158 132 72 24 0 0 650
15. mittl. Windgeschwindigkeit m/s 5,7 5,6 5,2 5,0 5,2 4,9 4,7 4,8 4,6 4,5 4,8 4,9 5,0
16. vorherrschende Windrichtung NO NO NO NO NO NO NO NO NO NO NO NO  

 

www.wetteronline.de/
Taschkent/Usbekistan

Taschkent / Usbekistan
41° 16' N / 69° 16' O
479 m ü. NN
J F M A M J J A S O N D pro
Jahr
1. mittl. Temperatur °C -1,1 1,5 7,8 14,7 20,2 25,3 27,4 25,5 19,7 12,7 6,7 1,8 13,5
2. mittl. max. d. Temperatur °C 2,8 6,7 11,7 18,3 25,6 30,6 33,3 31,7 26,7 18,3 11,7 6,7 18,9
3. mittl. min. d. Temperatur °C -6,1 -2,8 2,8 8,3 13,3 16,7 17,8 15,6 11,1 5,0 1,7 -1,7 6,8
4. absol. max. d. Temperatur °C 22,0 26,0 33,0 35,0 42,0 44,0 44,0 43,0 40,0 38,0 31,0 24,0 44,0
5. absol. min. d. Temperatur °C --28,0 -26,0 -20,0 -6,0 0,0 4,0 8,0 7,0 0,0 -11,0 -22,0 -30,0 -30,0
6. mittl. relative Feuchtigkeit % 74 69 67 58 55 44 40 44 46 56 67 75 58
7. mittl. Niederschlag mm 49 51 81 58 32 12 4 3 3 23 44 57 417
8. max. Niederschlag mm 107 110 165 154 89 67 36 22 34 117 148 164 643
9. min. Niederschlag mm 8 0 6 0 0 0 0 0 0 0 1 6 141
10. max. Niederschlag in 24 Std. mm 30 32 40 38 50 33 25 10 19 30 47 37 50
11. Tage mit Niederschlag > 0,1 mm 11 10 11 10 7 4 1 1 1 5 8 10 79
12. Sonnenscheindauer h 116 125 165 229 312 359 390 371 304 233 156 110 2820
13. Globalstrahlung Wh/m² 1733 2117 3210 4571 6490 6734 6990 6199 4710 3384 1919 1337 4117
14. Potentielle Verdunstung mm 0 2 21 61 115 160 180 150 86 42 14 2 833
15. mittl. Windgeschwindigkeit m/s 1,3 1,6 1,7 1,6 1,5 1,4 1,3 1,3 1,4 1,2 1,2 1,2 1,4
16. vorherrsch. Windrichtung NO NO NO NO NO NO NO NO NO NO NO NO  

 
 

www.wetteronline.de/
Kasachstan/Fort Sevcenko (Aralsee)

 
Termez (Termes)/ Usbekistan
Lage 37°17' N / 67°19' O
Höhe ü. NN 302 m
J F M A M J J A S O N D pro
Jahr
1.mittl. Temperatur °C 2,8 5,7 11,5 18,5 24,5 29,3 31,4 29,6 23,3 16,9 10,1 4,8 17,4
2.  mittl. Max. d. Temperatur °C * * * * * * * * * * * * *
3. mittl. Min. d. Temperatur °C * * * * * * * * * * * * *
4. absol. Max. d. Temperatur °C 24,0 30,0 32,0 41,0 46,0 50,0 50,0 50,0 41,0 40,0 36,0 27,0 50,0
5. absol. Min. d. Temperatur °C --24,0 -20,0 -14,0 -3,0 4,0 7,0 11,0 10,0 2,0 -9,0 -17,0 --25,0 -25,0
6. mittl. relative Feuchte % 79 74 66 60 47 40 34 33 39 50 62 75 55
7. mittl. Niederschlag mm 21 23 30 19 10 1 0 0 0 3 0 17 133
8. Max. Niederschlag mm 48 56 59 56 71 10 2 0 1 12 74 64 257
9. Min. Niederschlag mm 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 62
10. Max. Niederschlag 24 h mm 17 30 29 24 28 10 2 0 0 25 16 22 30
11. Tage mit Niederschlag >0,1 mm 8 7 8 5 3 <1 0 0 0 1 3 7 42
12. Sonnenscheindauer h 140 148 176 235 326 373 388 362 312 361 184 138 3043
13. Globalstrahlung Wh/m² 2024 2477 3826 4989 6559 6978 7071 6629 4571 4001 2407 1768 4443
14. Potentielle Verdunstung mm 2 5 22 69 148 203 206 193 111 49 22 5 1035
15. Mittl. Windgeschwindigkeit m/sec 2,1 3,0 3,8 3,4 2,9 2,7 2,6 2,5 2,0 2,0 2,1 2,0 2,6
16. Vorherrsch. Windrichtung SW NO NO NO, SW SW SW SW SW SW SW NO NO  

 

www.wetteronline.de/
Pakistan/Quetta

 
Quetta / Pakistan
36° 50' N / 10° 14' O
1730 m ü. NN
J F M A M J J A S O N D pro
Jahr
1. mittl. Temperatur °C 17,5 20,0 25,9 30,6 33,6 34,2 32,2 30,9 30,3 28,9 23,3 18,9 27,2
2. mittl. max. d. Temperatur °C 24,4 27,2 33,9 38,9 41,7 40,6 37,2 35,6 36,1 36,7 31,7 26,1 33,9
3. mittl. min. d. Temperatur °C 10,6 12,8 17,8 22,2 25,6 27,8 27,2 26,1 24,4 21,1 15,0 11,7 20,0
4. absol. max. d. Temperatur °C 31,1 39,4 43,3 45,0 48,3 50,0 43,9 41,7 43,9 45,0 40,0 36,1 50,0
5. absol. min. d. Temperatur °C !! 1,1 5,6 10,0 13,9 21,7 22,8 23,9 23,9 21,7 14,4 5,6 5,6 1,1
6. mittl. relative Feuchtigkeit % 46 44 38 38 45 54 62 65 59 45 41 44 48
7. mittl. Niederschlag mm 5 5 5 2 5 10 76 51 15 2 2 3 181
8. max. Niederschlag mm * * * * * * * * * * * * *
9. min. Niederschlag mm * * * * * * * * * * * * *
10. max. Niederschlag in 24 Std. mm 13 20 43 18 46 38 191 130 157 23 15 20 191
11. Tage mit Niederschlag < 0,1 mm <1 <1 <1 <1 <1 <1 3 3 <1 <1 <1 <1 16
12. Sonnenscheindauer h * * * * * * * * * * * * *
13. Globalstrahlung Wh/m² * * * * * * * * * * * * *
14. Potentielle Verdunstung mm 20 25 113 173 199 195 124 131 150 153 70 24 1377
15. mittl. Windgeschwindigkeit m/s 2,3 2,5 2,7 3,0 3,4 6,6 6,1 5,1 3,5 2,5 2,2 2,1 3,5
16. vorherrschende Windrichtung OSO O SO SW W W W W WNW WNW O O  

 
 

www.wetteronline.de/
Turkmenistan/Aschchabad

 

 
Kuska (Kuschka) / Turkmenistan
Lage 35°17' N / 62°21' O 
Höhe ü. NN 630 m
J F M A M J J A S O N D pro Jahr
1. mittl. Temperatur °C 2,3 4,8 8,7 14,3 20,5 25,3 27,6 25,3 19,3 13,4 7,7 3,9 14,4
2. mittl. Max. d. Temperatur °C * * * * * * * * * * * * *
3. mittl. Min. d. Temperatur °C * * * * * * * * * * * * *
4. absol. Max. d. Temperatur °C 27,0 31,0 32,0 37,0 44,0 45,0 46,0 43,0 42,0 37,0 35,0 32,0 46,0
5. absol. Min. d. Temperatur °C --33,0 -26,0 -26,0 -6,0 1,0 4,0 10,0 7,0 -4,0 -9,0 -19,0 -24,0 -33
6. mittl. relative Feuchte % 75 74 74 63 47 33 30 29 35 46 57 70 53
7. mittl. Niederschlag mm 40 42 60 30 12 2 0 0 1 9 25 25 246
8. Max. Niederschlag mm * * * * * * * * * * * * *
9. Min. Niederschlag mm * * * * * * * * * * * * *
10. Max. Niederschlag 24 h mm * * * * * * * * * * * * *
11. Tage mit Niederschlag >0,1 mm 9 9 10 7 3 <1 0 0 0 2 4 7 51
12. Sonnenscheindauer h 128 116 145 228 320 377 386 368 319 266 190 141 2986
13. Globalstrahlung Wh/m² 2814 3256 4978 5931 7571 8339 8292 7932 6280 5047 3559 2884 5571
14. Potentielle Verdunstung mm 3 4 24 54 115 162 185 154 86 46 19 8 860
15. mittl. Windgeschwindigkeit m/sec 1,9 1,9 2,0 1,8 2,2 3,1 3,5 3,3 2,4 1,8 1,6 1,6 2,3
16. vorherrschende Windrichtung SW SW NO NO N,
NO
NO N N N NO, SW NO, NW SW  

Zur Erklärung:
Globalstrahlung: Monatsmittel der Tagessummen von Wh/m² (Watt -"Sonnenheizleistung"- je Stunde pro Quadratmeter)
Potentielle Verdunstung: errechneter Wert der Verdunstung von Niederschlägen (Tau, Regen, Schnee) pro Monat und Jahr




anklicken zum Vergrössern

anklicken zum Vergrössern

anklicken zum Vergrössern

Diese Diagramme zeigen das gesamte Klima und die Temperaturverteilung in Taschkent übers Jahr an

im Vergleich dazu München
 
 

Quelle:"Handbuch ausgewählter Klimastationen der Erde", Müller, Universität Trier 1996

Handbuch ausgewählter Klimastationen der Erde

 

Diese Seite  als bitte anklicken und abspeichern zum kostenlosen Herunterladen und Ausdrucken (klima-hors.pdf , 271 KB)

Hier kann das Programm zum Anzeigen und Ausdrucken von pdf-Dokumenten kostenlos heruntergeladen werden


 
 
Die Homepage wurde zuletzt aktualisiert am 29.12.2017    © E. K.